LICC - VEEDELTALK: DAIKAN

Mittwoch, 27. September 2017
Wie war das nochmals: Anna und Spontanität sind mindestens so große Gegensätze wie meine Oma und Highheels. Da habe ich nur eben nicht mit Jana gerechnet, die spontan mittags ein Date für Abends mit mir haben will. Über den eigenen Schatten springen und auf zu DAIKAN.


Jaja, ich kann es mir immer wieder anhören - "Ne Anna, also vier Wochen vorher kann ich dir nicht sagen, ob ich da Zeit zum Kaffee trinken habe" oder aber "Was?! Du hast erst in zwei Monaten wieder Zeit?! Dann meld dich einfach noch einmal spontan, wenn es dir passt". 
So oder so ähnlich vertröste ich gerne/leider meine Freunde und Bekannte, wenn es darum geht sich wieder zu sehen. Ich bin eben ein sehr verplanter Mensch und habe gerne den Terminkalender im Griff. 

Für einen besagten Montag Abend stand "Me-time + Schwimmen gehen" auf der Agenda. Da Jana aber mindestens einen genauso vollen Terminkalender vorweist, habe ich die Gunst der Stunde genutzt und habe einfach mal spontan meine Pläne über Bord geworfen, um Jana wieder zu sehen. 


Nach ein wenig hin und her schreiben, machten wir das noch recht neue Restaurant im belgischen Viertel für unser Treffen aus - DAIKAN. Bei Instagram schon gut umworben, mussten wir da auch einfach mal hin.

Die Wände haben mir direkt gefallen. Kein Wunder, waren schließlich auch meine innig geliebten Metrofliesen in strahlendem Weiß. Würde ich jetzt ein Haus bauen, hätten wir wohl wirklich ein Problem alias Metrofliesen-Overkill!



Platznehmen durften wir dann in der hintersten Ecke. Klingt jetzt nicht so einladend, aber war doch recht nett, denn so konnten wir auf den süßen Innenhof hinter dem Restaurant schauen. 
Stylische Karten wurde uns gereicht und das Schlemmen konnte beginnen. 





Wir entschieden uns für Sushi und Edamame. Klassisch und lecker. Das Sushi war sehr gut, doch das Essen leider nicht so einfach. Noch nie habe ich von so rutschigen Stäbchen gegessen. Da musste man wirklich Angst, um seine Klamotten haben. Sojasoße und helle Bluse sind sind das beste Team, kam mir zu Ohren. 



Ganz ohne westliches Besteck haben wir es dann wirklich geschafft. Ich glaube, sogar ohne Flecken. Kleine Kritik ist das enge aneinander Sitzen. Riesige Tische sorgen dafür, dass es insgesamt ganz schön laut ist. Vielleicht fällt einem das gar nicht so auf, wenn man mit mehreren Lieben da ist, doch wir zu zweit mussten uns gefühlt manchmal ein bisschen zuschreien. Dennoch war es sehr schön die liebe Jana wieder zu sehen. Sicherlich nicht das letzte Restaurant, das wir zusammen getestet haben.


DAIKAN Izakaya Bar, Maastricherstr. 9, 50672 Köln, geöffnet: Montag - Sonntag: 11:30 - 0:00 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen