LICC - VEEDELTALK: Headlounge

Sonntag, 12. März 2017
Im Rahmen meiner "After Karneval Routine" habt ihr es schon gesehen. Eine Tradition ist es von mir, dass nach Karneval die Haare ab kommen. Ich fühl mich einfach wohler und mehr ich selbst mit höchstens schulterlangen Haaren. Liegt sicherlich an meinen sehr dünnen Haaren, die bei Länge noch viel dünner aussehen.

So folgte ich gerne der Einladung der "headlounge", mir bei ihnen die Haare schneiden zu lassen. 



Für mich exzellent gelegen, liegt die headlounge direkt im Kölner Severinsviertel am Chlodwigplatz. Der Charm aus Vintage Möbeln sorgt für ein häusliches Wohlfühlen direkt beim Betreten des Friseursalons. Ein bisschen gleicht die Einrichtung eines Antiquariats, der sich an alten Salons bedient hat. Très chic! 



Empfangen wurde ich durch ein Lächeln von Rosi und das am Veilchendienstag morgens um 10:00Uhr. Neben einer anderen Kundin war der Salon leer und ich genoss eine himmlische Ruhe. Über Köln lag wohl noch der Karnevalsschleier, der alle etwas länger schlafen lässt in dieser Woche des Ausnahmezustands. 

Rosi beriet mich sehr nett für den Schnitt bei einer Tasse Tee. Anschließend ging es zum Haarewaschen. Mein persönliches Highlight beim Friseur. Dieser Geruch von Friseurshampoo gepaart mit der Kopfmassage ist immer wieder göttlich. Am liebsten würde ich mir täglich die Haare beim Friseur waschen lassen. Wobei... dann wäre es wohl nicht mehr so besonders. 



Dann ging es den Haare an den Kragen! Schnipp-Schnapp alles ab! Vor zwei Jahren hatte ich einen Farbunfall, der nun endgültig raus gewachsen ist. Wunderbar nicht mehr mit hellen blonden Spitzen rum laufen zu müssen. Erschreckend stellte meine Mutter anschließend fest wie dunkel meine Haare doch geworden seien. Stimmt schon, aber im Sommer werden sie durch die Sonne auch wieder heller und von Farbe habe ich erstmal die Nase voll. 
In der Länge durfte einiges ab. Erst beim Betrachten der Haare, die auf dem Boden lagen, fiel mir auf, wie viel dieses Einiges doch war! Vielleicht sogar im ersten Moment ein bisschen geschockt, war ich spätestens nach dem Fönen sehr überzeugt. 



Genüsslich trank ich meinen Tee noch aus und freute mich über den Anblick im Spiegel. 
Wie eine feine Mademoiselle in Paris oder Sophie Marceau in "La Boum" verließ ich die headlounge, in der ich mich rundum gut umsorgt gefühlt habe. Bestimmt komme ich wieder!



headlounge Köln, Kartäuserwall 3 (Nähe Chlodwigplatz), 50678 Köln, geöffnet: Montag - Freitag: 10:00 - 22:00 Uhr, Samstag: 10:00 - 18:00 Uhr

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen